Living Things

Schon heute gehen Menschen tiefe Bindungen mit ihren Technologien ein. Das Handy wird teilweise als eigenes Körperteil angesehen, der Fernseher, Laptops sowie Waschmaschinen haben einen festen Platz in unserem Alltag eingenommen. Schon bald könnten diese Objekte mit einem Bewusstsein versehen werden, da die Technologie der Artificial Intelligence laufend Fortschritte macht. Welche Beziehung werden wir also künftig mit unseren Gebrauchsgegenständen und Technologien haben? In diesem Gedankenexperiment widme ich mich einer neuen Welt, in der das Verständnis für Gegenstand, Mensch und Tier ein ganz anderes ist. Gebrauchsgegenstände haben hier ein Bewusstsein, einen Charakter und Emotionen. Daraus ergibt sich, dass diese Objekte, wenn das überhaupt noch ein angebrachter Begriff ist, Bedürfnisse haben. Das Bedürfnis, einen Körper zu haben, das Bedürfnis, sich mitteilen zu können sowie das Bedürfnis, zu sterben. Die Materialien, aus denen sie hergestellt werden, ähneln stark dem Aufbau von organischen Materialien aus denen Menschen, Tiere oder Insekten bestehen. 

Die AI- Technologie bringt viele ethische Fragen auf, denn ob und wie es sich tatsächlich anfühlt, ein programmiertes Bewusstsein zu sein, kann sich niemand vorstellen. Ab wann sprechen wir von Leben, ab wann gilt ein Bewusstsein als solches, welche Bedürfnisse hat eine künstliche Intelligenz?

Dieses Konzept baut eine Welt auf, die die Objekte auf ein gleiches Level mit unserer selbst hebt, um das Verständnis für die Bedürfnisse besser greifen zu können, wobei die künstliche Ebene der Intelligenz in Frage gestellt wird. Denn kann „Gefühl“ etwas künstliches sein? 

The Bug Chair "CLINT" 

Dies ist ein Entwurf für einen Stuhl, der am Leben ist. Er ist aufgebaut wie ein Insekt mit 6 Beinen. Die Beine können sowohl als Rollen dienen, als auch dem Stuhl ermöglichen, eigene Bewegungsfreiheit zu haben.  

Inspiriert vom Ikea- Sessel EKERÖ.

The Human TV "DONALD"

The Living Lamp "SOPHIE"

Inspiriert von der Ikea- Lampe HEKTAR.

Reality tv Donald 

Weiterentwicklung des Konzepts als Skulptur

Materialen:

- Panasonic-Röhrenfernseher

- Modeliermasse

- flüssiges Latex 

- Kunsthaar